Kontrollzyklus der 5 Elemente

Sollte der Wandlungszyklus Schwächen haben, setzt der Kontrollzyklus ein. Um beim Familienmodell zu bleiben: Wenn das Enkelkind – Holz – zu übermächtig wird, greift die Großmutter, das Metall ein. Im Einzelnen zeigen sich folgende Großmutter – Enkelkind Beziehungen:

  • Holz:       kontrolliert eine übermächtige Erde und entzieht                 ihr die Nährstoffe
  • Feuer:    kann ein übermächtiges Metallelement einschmelzen
  • Erde:      kontrolliert das Wasser, ein Damm kann Wasser                am Weiterfließen hindern
  • Metall:    kontrolliert das Holz, eine Axt kann einen Baum fällen
  • Wasser:  kann ein übermächtiges Wasserelement löschen

Krankheiten wie die Allergie entstehen auf dem Boden von Entgleisungen des Wandlungszyklus oder/und des Kontrollzyklus (siehe 5 Elemente). Die Ursachen, die dazu führen, werden pathogene Faktoren genannt.

Mögliche Entgleisungen sind:

Unzureichende Hervorbringung
Die Mutter ernährt das Kind nicht. Der Hervorbringungszyklus ist zu schwach, an einer Stelle wird das nächste Element nur ungenügend hervorgebracht. Am Beispiel des Elementes Erde wäre es eine ungenügende Energieweiterleitung an das Kind, das Element Metall.

Umkehrung des Hervorbringungszyklus
„Das Kind laugt die Mutter aus“: Das Kind, zum Beispiel das Wasser, ist zu übermächtig geworden und entzieht der Mutter, hier dem Metall, die Energie, so dass die Mutter immer schwächer wird.

 

Unzureichende Kontrolle

Die „Großmutter“ ist zu schwach, um das Enkelkind zu bändigen. Am Beispiel der Allergie sei dies verdeutlicht: das Feuer (Großmutter) kann das Metall (Enkelkind) nicht bändigen. Die Lunge, die Haut , der Dickdarm stehen für das Metallelement, das in diesem Falle „unbändige“ Enkelkind. Es kommt zu übertriebenen Reaktionen, wie zum Beispiel einer Asthmaattacke. Dies ist eine sehr vereinfachte Darstellung, meist haben Allergiepatienten mehrere Syndrome.

 

Übermäßige Kontrolle

Die „Großmutter“ ist übermächtig und das „Enkelkind“ kann sich deshalb nicht entwickeln.
Die Großmutter, das Holz, wird übermächtig, so dass die Erde, das Enkelkind, sich nicht entwickeln kann. Die Erde kann die eigenen Qualitäten – wie die Kraft zum Zentrieren nicht entwickeln.

Dies bedeutet auf körperlicher Ebene, dass alles sinkt, die inneren Organe sinken ab. Es kommt zu Hernien, zu Bandscheibengleiten und zur Gebärmutterabsenkung. Die Kraft, das Fleisch zu halten, ist zu schwach, es beginnt zu Hängen: Brüste, Bäuche und Hintern. Tränensäcke und auch Cellulite gehören zu dieser Pathologie. Die Erde kann in Folge ihrer Schwäche dann das Element Metall (Lunge) nicht ausreichend mit Flüssigkeiten oder Qi, Wärme versorgen. Es entsteht hier eine ungenügende Hervorbringung. Es kann unter anderem zu den typischen Allergiebildern führen, der tropfenden Nase oder extremes Jucken, Hitzesymptome wie gerötete Haut.

Gegenläufiger Kontrollzyklus
Hier wird der Kontrollzyklus umgekehrt. Ein Enkelkind wird so stark, dass es die „Großmutter“ nicht mehr respektiert – es lässt sich nicht mehr von ihr kontrollieren.

Normalerweise kontrolliert das Metall (Lunge) das Holz. In diesem Fall kontrolliert das Holz das Metall. Dies geschieht, wenn das Holz solch strenge Prinzipien hat, dass es übermächtig wird. Denn das Element Metall repräsentiert das Loslassen, was in diesem Fall nicht mehr möglich ist. Die Folge sind Dysbalancen, die zum Beispiel zu Hitzesymptomen, wie geröteter Haut und Bronchospasmen führen.

Kontaktdaten:

Heilpraktikerin
Kristina Rummelsburg
Wittelsbacher Straße 27
10707 Berlin
Tel: 030 – 50 56 29 64
Mobil: 0157 – 80 66 05 60

kontakt@rummelsburg-akupunktur-berlin.de

 

Datenschutzerklärung